Mentale Stärke

Was ist mentale Stärke? Und warum Dich das interessieren sollte!

von

Beuge Dich niemals der Gewalt oder der scheinbar überwältigenden Macht deines Feindes!

Winston Churchill

Nahezu zwei Jahrzehnte Unternehmertum, unzählige Projekte und Weiterbildungen und nicht zuletzt meine Zeit bei der Bundeswehr haben es mir ermöglicht mit vielen unglaublichen Persönlichkeiten zusammen zu arbeiten und von Ihnen zu lernen. Ich durfte miterleben, wie Menschen nahezu unglaubliche Leistungen vollbrachten und scheinbar unüberwindbare Hindernisse überwanden. Das war allerdings niemals aufgrund Ihrer körperlichen Stärke oder Schnelligkeit, sondern einzig und allein aus einem Grund: Ihrer mentalen Stärke!

Ich bin der festen Überzeugung, dass der Geist die Materie überwinden kann und unsere mentale Stärke wichtiger ist, als unsere körperliche Stärke oder jede andere Fähigkeit, die wir lernen können. Geistige Stärke spielt die zentrale Rolle im Unternehmertum und in der Führung.

Insbesondere, wenn das Spiel sprichwörtlich auf Messers Schneide steht, müssen wir es gewohnt sein den Druck auszuhalten, den letzten Einsatz zu wagen und Verantwortung zu übernehmen. Wir müssen gelernt haben, dass alles Negative – Druck, Herausforderungen und Kritik – Möglichkeiten sind über uns hinaus zu wachsen. Wir haben alle unsere Herausforderungen und sind schon auf unterschiedliche Hindernisse getroffen, deren Überwindung mentale Stärke und emotionale Belastbarkeit von uns gefordert haben. Besonders denjenigen unter uns, die eine Führungsrolle innehaben, erlaubt es dabei mentale Stärke, Entscheidungen zu treffen, zu denen andere nicht den Mut oder die Kraft haben, sie zu treffen.

Was sind jetzt also die Eigenschaften, die mentale Zähigkeit und emotionale Belastbarkeit ausmachen?

Widerstandsfähigkeit

Jemand der mental stark und belastbar ist, ist auch unter Druck ruhig. Wenn das Wasser steigt und alle anderen wie Hühner durch die gegen rennen, bleibt er ruhig. Er schätzt die Situation ein und macht den bestmöglichen Zug. Nicht nur für sich, sondern auch für sein Team. Schlechte Entscheidungen werden von denen getroffen, die sich von der Situation überrollen lassen. Ein Sprichwort sagt:

Wenn es chaotisch wird halte Dich an den der Ruhe bewahrt!

Deswegen spielen unsere 4 Superkräfte zur mentalen Stärke eine so große Rolle für unsere Weiterentwicklung.

Übernahme von Verantwortung

Die Übernahme von Verantwortung für gute und schlechte Ergebnisse, für jeden einzelnen Schritt sind ein Zeichen für Menschen, die mental stark sind. Sie fordern für sich diese Verantwortung und den daraus resultierenden Druck und verwenden ihn als Antriebskraft. Sie glauben an Ihre Fähigkeit alle Widrigkeiten und Herausforderungen zu überwinden. Selbst wenn Sie von außen betrachtet zu scheitern scheinen, wird jemand mit mentaler Stärke Bilanz ziehen, aus der Situation lernen und sich weiter entwickeln. Sie wissen, wie sie negative Gedanken überwinden können.

Kenntnis von Stärken und Schwächen

Wer mental stark ist weiß auch, dass er nicht alles kann. Er kennt seine Stärken und Schwächen, genauso wie die seines Teams. Er nutzt Strategien und Taktiken, die zu den eigenen Stärken passen und das Risiko aus den Schwächen minimiert.

Ein guter Anführer ist sich nicht nur seiner Selbst bewusst, seiner Stärken und insbesondere seiner Schwächen. Er kennt auch die Stärken und Schwächen seines Teams und weiß es so einzusetzen, das es brillieren kann.

„Embrace the Suck“

Sie weinen und jammern nicht. Ganz im Gegenteil, sie sagen: „Packen wir es an!“ oder „Lass uns mal das probieren!“ Sei es jetzt früh aufzustehen um zu trainieren oder auch mal Überstunden zu machen um die Extra Meile für den Partner zu gehen. Sie hören nicht auf, wenn das Minimum erfüllt ist, sondern legen immer noch einen drauf. „Embrace the suck“ heißt: „Noch eine Wiederholung!“ oder „Noch ein Cold Call!“

Fazit: Mentale Stärke kann gelernt werden!

Um mentale Stärke zu erlernen und gezielt zu trainieren setzen wir auf die „4 Superkräfte“, das sind: Atemübungen, Positivität, Visualisierung von Erfolg und das Setzen von Zielen.

Mit chaotischen Grüßen

Christof Layher

Dies könnte ihnen auch gefallen

5 Kommentar
  1. […] deswegen ist das Setzen von Zielen eine unserer 4 Superkräfte zur Erreichung mentalen Belastbarkeit. Wenn Du das Werkzeug der Zielsetzung effizient nutzt, dann motiviert es Dich, es steigert Deine […]

  2. […] Setzen von Zielen ist ein integraler Bestandteil der „4 Superkräfte für mentale Belastbarkeit„, die ich Programm integriert habe. Das ist extrem […]

  3. […] jeder Situation auf das Positive zu fokussieren. Mantras helfen dir ein widerstandsfähigerer und mental stabilerer Mensch zu […]

  4. […] und verhindert langfristig Erfolg und Glück. Einer der Hauptgründe, warum ich daran arbeite mental belastbar zu sein und Kontrolle zu entwickeln, ist es gut und positiv zu denken. Um die Realität genauer […]

  5. […] Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Beantwortung dieser Fragen fordernd sein kann. Nach innen schauen und ehrlich mit sich selbst zu sind wir nicht gewohnt. Es ist zu Beginn ungewohnt und unangenehm. Manchmal wird es Dich an allem zweifeln lassen. Genau deswegen ist es wichtig diesem Prozess auch seine Zeit zu lassen. Setze Dich regelmäßig mit dem Thema auseinander und erwarte nicht beim ersten mal alle Antworten zu erhalten! In dem Du Deinen Verstand trainierst und beginnst Dich mit Dir auseinanderzusetzen legst Du die Grundlage für Dein Wachstum. […]

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.