Fokus ist der Schlüssel

Die Währung im 21. Jahrhundert ist Fokus

von

Viele behaupten, dass Daten die Währung unserer Zeit seien.
Das stimmt allerdings nur begrenzt.
Was Unternehmen angeht, mag das noch einigermaßen stimmen, aber auch da möchte ich das nicht unterschreiben
Was uns als Mensch angeht, ist das auf keinen Fall richtig.
Wir erleben eine Schlacht um unsere Aufmerksamkeit.
Von allen Seiten wird an Dir gezerrt.
Smartphones, Inboxen, Chats, Werbung ….
Die Symptome sind Dir vielleicht bekannt.
Nichts verpassen zu wollen.
Alle Optionen offen halten.
Immer in der Angst etwas verpasst zu haben.
FOMO (Fear of missing out) – ich weiß, das haben nur die anderen 😉
Und deswegen sage ich, die Währung des 21. Jahrhunderts ist Fokus.
Mit unserem Fokus steuern wir, worauf wir unsere Energie und unsere Zeit verwenden.
Die Gehirnforschung geht sogar einen Schritt weiter.
Durch das Legen unseres Fokus erschaffen wir unsere Welt.
Aber dazu in einem anderen Artikel mehr.
Für heute habe ich Dir ein paar direkt anwendbare Tipps um Deinen Fokus zu verbessern. 👍

Es gibt eine Sache, die den Unterschied macht zwischen Erfolg und …

Wenn Du Dir Menschen anschaust, die außergewöhnliches erreicht haben, dann zeichnet sie alle eine Sache aus.
Sie haben gelernt sich hochgradig auf eine Sache zu fokussieren.
In dieser Welt der Ablenkung, in diesem Kampf um Aufmerksamkeit kann nur derjenige einen Unterschied machen und das Chaos hacken, der es schafft sich zu fokussieren.
Wenn Du an Deinem Fokus arbeiten willst, gibt es drei Bereiche, in denen Du wirksam etwas ändern kannst.
Und für jeden dieser Bereiche habe ich Dir auch einen direkt anwendbaren Hack

  1. Reduziere Ablenkung: Unsere Welt ist chaotisch und voll von Informationen.
    Jeden Augenblick stürmen Millionen von Sinneseindrücken auf uns ein.
    Davon können wir maximal 150 bit/s verarbeiten.
    Das ist nicht viel und bedeutet, dass es notwendig ist, die Last, wo immer möglich zu reduzieren.
    Prüfe für Dich, wo Du eingehende Informationen reduzieren kannst.
    Ein Anfang ist es etwa, erst nach den ersten erledigten großen ToDos den sozialen Medien einen Besuch abzustatten.
    Der erste Tipp:
    Erst nach den ersten Erfolgen des Tages zu den sozialen Medien abschweifen.
  2. Nutze Deine Biologie, anstatt gegen sie anzukämpfen.
    Dopamin ist eine unserer stärksten körpereigenen Drogen.
    Sie belohnt uns für Fokus.
    Wie sie ausgelöst und genutzt werden kann?
    Das ist gar nicht schwer.
    Ist Dir einmal aufgefallen, dass Du, wenn die Zeitlinie in einem Projekt eng wird, Du wie automatisch in den „Tunnel“ gehst und plötzlich Gefühl viel mehr erledigt bekommst in kürzerer Zeit als sonst?
    Genau das ist die Wirkung von Dopamin und das kannst Du für Dich nutzen.
    Füge Neugier und Risiko in Deine Arbeit mit ein.
    Setze Dir zum Beispiel für eine Tätigkeit eine Frist und lass den Timer laufen.
    Der zweite Tipp ist: Kaufe Dir eine schicke Sanduhr, oder stell einen Timer und erledige langweilige aber wichtige Aufgaben, gegen diese selbst definierte DeadLine.
  3. Der dritte Bereich schließlich ist die Fähigkeit im Fokus zu bleiben.
    Also die Kunst, wenn Du einmal auf etwas fokussiert bist auch dabei zu bleiben.
    Hier gebe ich Dir sogar 2 Tipps.
    Der Erste ist:
    Dein Atem ein großartiger Helfer.
    Nutze etwa den 4-6 Atem.
    Atme dazu über 4 Sekunden tief in den Bauch ein und dann
    über 6 Sekunden vollständig wieder aus.
    Atme rund und flüssig.
    Du wirst feststellen, dass das unglaublich hilft im Fokus zu bleiben.
    Der zweite Tipp hier ist etwas verbunden mit dem ersten ganz oben.
    Schaffe Dir eine „saubere“ Arbeitsumgebung.
    Damit meine ich.
    Reduziere Ablenkung an Deinem Arbeitsplatz.
    Jedes Wiederstehen einer Ablenkung kostet Dich Energie.
    Energie, die Du woanders besser verwenden kannst.
    Wenn Du also eine Fokus-Session planst:
    Räume Deinen Tisch auf.
    Smartphone weg vom Platz.
    Alle nicht benutzten Programme schließen.
    Und so weiter.

Mir haben diese Tipps oben unglaublich geholfen.
Kontaktiere mich gerne auf LinkedIn (https://www.linkedin.com/in/christoflayher/) und berichte, wie Deine Erfahrung mit den Tipps und dem Chaos ist.

#ChaosHacker
Ende

Dies könnte ihnen auch gefallen

Datenschutz
Ich, Christof Layher (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Christof Layher (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.