weihnachtslichter Kristalle in Nahaufnahme

Alle Jahre wieder – 6 Tipps für eine besinnliche Weihnachtszeit in Ihrem Unternehmen

von

Die Wochen vor Weihnachten verlangen einem Unternehmer meist mehr Zeit und Aufmerksamkeit ab, als die restlichen Monate zuvor. Von allen Seiten werden Anforderungen gestellt. Der Steuerberater will Unterlagen für den Jahresabschluss und macht noch eilige Steuersparvorschläge, Kunden wollen noch schnell einen großen Auftrag erledigt wissen, Mitarbeiter erwarten Anerkennung in Form einer opulenten Weihnachtsfeier und privat geht es ebenfalls rund. Vielen Unternehmern graut es daher eher vor der Weihnachtszeit, anstatt das Vorfreude aufkommt.

All dies soll zeitlich in den Monat Dezember passen, der durch Weihnachten ja auch statt 4 nur 2 Wochen hat. Im Folgenden gebe ich Ihnen einige nützliche Tipps, damit für Sie die Weihnachtszeit ihren besinnlichen Charakter behält:

In der Ruhe liegt die Kraft

Adventskerzen in der WeihnachtszeitMachen Sie spätestens Ende November eine klare Aufteilung zwischen Dingen, die unbedingt noch im Dezember zu erledigen sind und solchen, die ins neue Jahr verschoben werden können. Ihr Steuerberater ist, bspw. auch Anfang des neuen Jahres mit Informationen noch gut bedient und die Steuersparmodelle in der letzten Minute taugen meistens wenig. (Gute Berater reagieren ganzjährig und rechtzeitig auf Ihre steuerliche Situation.)

Alles, was unbedingt im Dezember getan werden muss, sollte bis 15.12. erledigt sein oder eben ins neue Jahr verfristet werden. Da es auch Ihren Geschäftspartnern im Dezember wie Ihnen geht, stoßen Sie häufiger auf offene Ohren als Sie denken, wenn es um eine kleine Verschiebung in der Weihnachtszeit geht.

Außerdem arbeiten manche Mitarbeiter gern „zwischen den Jahren“ in der kurzen Zeit nach Weihnachten, um Urlaubstage für andere Gelegenheiten zu sparen. Möglicherweise lässt sich so manche „Fleißarbeit“ in der Ruhe nach den Feiertagen noch gut delegieren und abarbeiten.

Kunden gewohnt serviceorientiert behandeln, aber nicht verwöhnen

Legen Sie für Ihre Kunden rechtzeitig einen Stichtag fest, zu dem letzte Aufträge eingehen dürfen, die noch vor Weihnachten abgearbeitet werden und gegebenenfalls ausgeliefert werden können. In den meisten Branchen ist es nicht nötig und wegen Betriebsurlaub des Geschäftspartners auch nicht möglich, noch am 24.12. Ware auszuliefern oder das bestellte Software-Programm fertigzustellen. Lassen Sie sich hier nicht von Sonderwünschen unter Druck setzen, das ist auch im Interesse Ihrer Mitarbeiter.

Weihnachtsfeier rechtzeitig planen oder alternativ einen schönen Neujahrsempfang organisieren

Im Spätherbst blieb wieder einmal keine Zeit, eine originelle Weihnachtsfeier für Dezember durchzuplanen? Vereinbaren Sie alternativ eine kleine gemütliche weihnachtliche Kaffee-Runde ganz kurz vor Weihnachten und laden Sie dabei die Mitarbeiter zu einer schönen Veranstaltung in der 2. Januarhälfte ein.

Wichtig ist, dass Ihre Mitarbeiter die Wertschätzung und Anerkennung für das vergangene Jahr spüren. Originelle Ideen für eine solche Neujahrsveranstaltung gibt es viele, vom sportlichen Segeltörn, einem Musical-Besuch oder aber dem gemeinsamen Kochen mit einem Koch-Profi.

Denken Sie dabei auch an den steuerlichen Freibetrag von 110 Euro pro Person für 2 Betriebsfeiern pro Jahr, den Sie dem einzelnen Mitarbeiter mit den Aufwendungen für die Feiern steuerfrei zuwenden dürfen. Für das, was darüber hinausgeht, planen Sie einfach eine entsprechende pauschale Versteuerung von Ihrer Seite ein.

Das Besondere bleibt im Gedächtnis

Jeder Kunde und Geschäftspartner freut sich über eine Aufmerksamkeit in der Weihnachtszeit. Erinnern wird man sich an Sie nur, wenn Sie nicht den 1001. Kalender mit ihrem Firmenlogo verschicken. Verschenken Sie doch einmal einen Adventskalender, der Ihre Kunden den ganzen Dezember versüßt oder ein Los, dessen Ziehung Ende Dezember ansteht.

Viele Kunden freuen sich auch darüber, wenn Sie in ihrem Namen anderen ein sinnvolles Geschenk machen können – Bspw. in Form von Spenden für soziale Projekte. Besonders, wenn alle Beteiligten in einer bestimmten Region angesiedelt sind und der Beitrag örtlichen Einrichtungen zu Gute kommt, schafft eine solche Aktion große Verbundenheit und ein positives „Wir-Gefühl“.

Auch lustige Weihnachtsmützen machen als kleines Präsent viel Spaß. Behalten Sie bei den Kundengeschenken ebenso wie bei der Mitarbeiterbewirtung die steuerliche Situation im Hinterkopf: Bein einem Wert bis zu 10 EURO bleibt ein Kundengeschenk als „Streuwerbeartikel“ steuerfrei, bis 35 EURO kann es als Betriebsausgabe pauschal versteuert abgezogen werden.

Es ist nur einmal Weihnachten

Machen Sie auch in der betrieblich stressigen Vorweihnachtszeit einige Termine mit sich selbst, Ihrer Familie und Freunden. Auch wenn jedes Jahr Weihnachten ist, freuen sich alle über gemeinsam verbrachte Stunden vor Weihnachten. Das entspannt die Situation an Weihnachten selbst. Denken Sie daran, dass es Ihren Mitarbeitern so ähnlich geht wie Ihnen und lassen Sie Milde walten, wenn der eine oder andere einmal früher gehen möchte.

Atmen Sie durch, das neue Jahr hat auch wieder Arbeitstage

Ein ganzes Jahr erwartet Sie mit neuen Herausforderungen. Betrachten Sie Weihnachten doch einmal als eine Zeit zum kurzen Innehalten und nehmen Sie die Adventszeit wörtlich: Es kommt (etwas Neues) und Sie freuen sich darauf.

Das gelingt Ihnen nur, wenn Sie Ihre Kräfte schonen. Darf da nicht auch einmal etwas ausnahmsweise liegen bleiben, wenn in diesen Wochen ein wenig die Zeit stillsteht? Ich wette mit Ihnen, dass es nach Weihnachten umso schneller und effektiver erledigt wird.

Wir haben uns in diesem Jahr eine ganz besondere Weihnachtsaktion für Sie ausgedacht: Jeder, der ein Weihnachtsrezept mit Bild auf der O.O.C.A Facebook-Seite postet, hat die Chance bis zu 500€ zu gewinnen, die O.O.C.A an eine gemeinnützige Organisation, die der Rezeptverfasser auswählen darf, spendet.

Schauen Sie doch mal bei uns auf Facebook vorbei und teilen Sie Ihr Rezept mit uns!

Dies könnte ihnen auch gefallen

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.